Dragon's Eye

Dragon's Eye

Samstag, 3. Januar 2015

RINDFLEISCH MIT AUSTERNSAUCE / NYA PAD NAM MAN HOY



Ihr Lieben,

in der Silverster-Nacht herrschte der Vorsatz, dass wir uns für 2015 keine guten Vorsätze vornehmen, da diese meistens in den ersten Wochen des Januars gebrochen werden oder einfach schleichend an Priorität verlieren. Gesagt getan...wir waren uns nur beide einig, dass wir in 2015 weniger Fleisch essen wollen bzw. Fleisch bewusster genießen wollen.

Gleich am zweiten Tag des Jahres verspürten wir - wie kann es auch anders sein - Appetit auf Fleisch :) Ein klassisch deutsches Fleischgericht kam jedoch nicht in Frage, aber ein asiatisches Gericht sollte es sein! Bei 4 Grad und Regenwetter in München kommen bei dem Gedanken an "Nya Pad Nam Man Hoy" Erinnerungen an den letzten Thailandurlaub auf...Rindfleisch in Austernsauce...wie lecker, egal ob wir es in Bangkok in einem schicken Restaurant oder in einer thailändischen Garküche auf kleinen Plastikstühle sitzend mit den Füßen im Sand genossen haben, dieses Gericht sollte heute Abend auf den Tisch kommen!



*Aufgeblickt: was braucht man dazu?

450gr Rindersteak
1 Ingwerwurzel
2 Knoblauchzehen
1 EL brauner Zucker
3 EL Sojasauce
>> das Rindersteak quer zur Faser in hauchdünne Streifen schneiden. Ingwer und Knoblauch fein hacken und mit Sojasauce und Zucker vermengen. In dieser Marinade das Fleisch für ca. 2 Stunden marinieren und gelegentlich umrühren.

2 rote Paprika
1 Bund Frühlingszwiebeln
150gr Champignons
2 rote Chilischoten
3 EL Fischsauce (Naam Pblaa)
2 EL Austernsauce
100ml Fleischbrühe

Das marinierte Fleisch in ein wenig Öl in einer stark erhitzten Pfanne anbraten. Das kleingeschnittene Gemüse in die Pfanne geben und unter ständigen Rühren ca. 1 Minute weiterbraten. Die kleingehackten Chilischoten dazugeben und mit Fleischbrühe ablöschen. Das ganze zum Kochen bringen und zugedeckt bei leichter Hitze 3 Minuten simmern lassen. Abschließend das ganze Gericht mit Fischsauce und Austernsauce würzen und kurz vor dem Servieren die Sauce mit Speisestärke oder Mehl etwas abbinden.

Wenn ihr noch etwas Koriander habt, dieser passt auch hervorragend dazu und kann gehackt über das zusammen mit gedämpftem Reis heiß servierte Gericht gestreut werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen