Dragon's Eye

Dragon's Eye

Sonntag, 8. November 2015

KLEINER ROTER RUCKSACK AUF DEM SONNENJOCH (2292 m)




Ihr Lieben,

heute ist der 8. November 2015. Normalerweise sitzt man Anfang November eingekuschelt mit einem guten Buch auf der Couch, überwindet sich maximal zu einem kurzen Spaziergang und freut sich, wenn man an einem kalten und nebligen Tag wieder im kuschligen Zuhause ankommt.

Heute sagt der Wetterbericht allerdings bis zu 20 Grad im Tiroler Bergland voraus. Obwohl die Vernunft zu dieser Jahreszeit gegen eine Wanderung auf 2.292 m ü.N.N. spricht, denken wir, dass die Bedingungen vielleicht niemals besser sein werden als heute. Warum? Ganze einfach: Ein großer Teil der Besteigung des Sonnenjochs von der Tiefentalalm (1441 m ü.N.N.) quert einen Grashang unterhalbe des Gipfelrückens, der bei Nässe sehr unangenehm sein kann.

Zurück zum Startpunkt unserer Wanderung. Wir starten im Brixental und fahren in Hofgarten nach der Bahnunterführung rechts nach Kelchsau. Der Weg führt durch Kelchsau durch bis zu einer Mautstellen. Gegen eine Gebühr von 4,00 EUR biegen wir gleich nach der Schranke recht in den "Langen Grund" ein. Bis zu unserem Startpunkt der Wanderung liegt eine ca. 11,5 km lange Strecke vor uns. Die Mautstraße ist zunächst geteert und später unasphaltiert bis zum Parkplatz an der Tiefentalalm.

Ihr werdet euch jetzt fragen, warum nimmt man sich Anfang November eine lange Mautstraße und eine Wanderung auf fast 2.300 m ü.N.N. vor? Nein, wir sind nicht verrückt, wir genießen das Wetter, die Natur und den wunderschönen Tag.

Am Ende der Mautstraße angekommen (der Name "Lange Grund" hat seinen  Namen nicht zu Unrecht) beginnen die meisten Wanderer ihren Aufstieg zur Tiefentalalm. Wir jedoch planen das Sonnenjoch, dass eingekeilt zwischen drei Tälern liegt: Wildschönau, Kelchsau und dem Alpbachtal, zu besteigen und den phantastischen Blick zu genießen.






Am Parkplatz der Tiefentalalm starten wir auf einem Forstweg in nördlicher Richtung talauswärts stetig bergauf. Immer wieder überqueren wir Weideroste, kleine Wasserläufe und wandern nach der Neubergalm in südwestlicher Richtung weiter bergauf.

Kurz bevor wir die Seefeldalm auf ca. 1823 m ü.N.N. erreichen geht in einer Linkskurve der Wegweiser links steil bergauf.










Wir gehen an einer verfallenen Steinhütte vorbei und überqueren zigmal den Graben auf dem wir dann letztendlich auf der rechten Seite den Hang hinauf folgen. Dem Bachlauf folgen wir über viele Kehren steil nach oben. Wir lassen ein paar Felsbrocken, die uns den Weg weisen hinter uns und freuen uns den nachdem wir den Bergrücken steil nach oben geklommen sind die finale Weggabelung zum Sonnenjoch zu erreichen.





Hier angekommen folgen wir einem eher gemächlichem Weg über einen grasigen Rücken zum Gipfel des Sonnenjochs. 

WOW!!! Diese Aussicht haben wir nicht im Traum erwachtet. Wir genießen den Blick über mehrere Täler bis zum Großvenediger, etc.

*Aufgeblickt: schaut euch die Bilder an und genießt das Panorama!




Der Abstieg führt über denselben Weg zurück. Gefühlt kommen uns die einzelnen Wanderpassagen länger bzw. kürzer vor als beim Aufstieg. Wir sind froh, dass wir diese Route heute gewählt haben, da wir im Gegensatz zu vielen anderen Routen im Bayerischen Alpenvorland auf dieser Route eher alleine unterwegs waren. Das haben wir sehr genossen!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen