MARRAKECH - GOLFDESTINATION?


Ihr Lieben,


habt ihr auch noch Resturlaub? Wir haben noch ein paar Tage aus dem alten Jahr übrig…allerdings haben wir in diesem Jahr nicht den Drang dem kalten Wetter in Deutschland zu entfliehen, da wir faktisch keinen richtigen Winter hatten und wir die letzten Wochenenden bei relativ mildem Wetter auch in München genossen haben und bereits 3x 18-Loch hier gespielt haben :-) 

Wenn man jedoch theoretisch darüber nachdenkt im Frühjahr oder im Spätherbst dem kalten Wetter in Deutschland zu entfliehen, denkt man in erster Linie an klassische Golfdestinationen wie Spanien, die Kanaren, Portugal, die Türkei, etc. an Marokko bzw. insbesondere an Marrakech denkt man nicht, da man mit der Stadt viele andere interessante Dinge verbindet als Golf.

Wir waren letztes Jahr im März eine Woche in Marrakech und noch heute sind wir von dieser Destination sehr begeistert. Falls ihr eure Pläne für einen Kurztrip in den nächsten Wochen noch nicht finalisiert habt, dann können wir euch Marrakech und insbesondere das Golfspielen in Marrakech ans Herz legen!

Die Stadt macht sich in den letzten Jahren auf, eine wichtige Golfdestination zu werden. Es gibt schon einige Meisterschaftsplätze im nahen Umfeld von Marrakech, fast alle mit dem Blick auf das Atlasgebirge und seine schneebedeckten 4.000m hohen Gipfel. Weitere Plätze sollen in den nächsten Jahren noch dazukommen, meistens begleitet von einem Hotel der luxuriösen Art.

Wie kommt eigentlich der Golfsport nach Marokko? Der frühere König Hassan war ein wahrerer Golfenthusiast und hat den Anstoß gegeben. Sein Sohn Mohammed und dessen Regierung gehen jetzt planmäßig mit dem Ausbau vor. Das lässt das Golferherz höherschlagen :)
Wir haben 3 Plätze gespielt, von denen ich Euch kurz berichten möchte:

1. Al Maaden Golfresort



Der Platz liegt ca. 12 km südöstlich der Stadt. Das Golfresort hat vor ca. 5 Jahren seine 18 Bahnen eröffnet und hat eines der schönsten Clubhäuser, die ich je gesehen habe. Ein sehr elegantes Clubhaus in geometrischer Strenge und mit einer großen Wasserfläche davor. Die Wasserfläche ist in rechteckige Becken aufgeteilt und finden sich auch auf dem Platz wieder. Hier ersetzen sie die sonst klassischen Teiche. Der amerikanische Architekt Kyle Phillips ist für das ungewöhnliche Golfplatzdesign verantwortlich.


An jedem Loch - entweder am Abschlag, am Green oder entlang der Bahn - befindet sich ein Kunstwerk.


Hier wird das Hotelangebot laufend erweitert und die Hyatt Villen befanden sich im letzten Frühjahr sich gerade im Bau.

2. Samanah Golfresort

Der Platz liegt ca. 20 km südwestlich der Stadt am Fuß der Ausläufer des Atlasgebirges. Die Jack-Nicklaus-Group hat diesen klassischen Desert Course entworfen.



3. The Montgomerie

Dieser Platz liegt ganz nah zur Stadt - man kann hier sogar den Ruf des Muezzin hören. Er wurde vor knapp 2 Jahren eröffnet und wir waren sehr überrascht, dass wir den Platz fast für uns alleine hatten. Es war absolut nichts los. Er ist wunderschön moduliert und insbesondere die zweiten 9-Loch sind sehr anspruchsvoll. Das Personal ist super freundlich und überaus zuvor kommend. Caddies und Carts werden angeboten, aber man hat auch nichts dagegen, wenn man sich gegen beides entscheidet. 







*Aufgeblickt: Unser Resümee: Marokko ist eine phantastische Golfdestination! Die Greenfees sind mit 60-70 EUR verhältnismäßig günstig. Der Pflegezustand der Plätze ist top und das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt verglichen mit den weitaus höheren Preisen in Südspanien oder in der Türkei.

Kommentare

Beliebte Posts