OLD NICK VILLAGE - PLETTENBERG BAY

Ihr Lieben,

nach unserer Wanderung am Robberg freuten wir uns auf ein leckeres Lunch. Unser eigentliches Ziel war ein Weingut, als wir auf der linken Straßenseite das Old Nick Village entdeckten. 

Ich wollte nur kurz stoppen, einen Überblick verschaffen und anschließend zum Mittagessen fahren. Gesagt, getan. Wir parkten das Auto und entdeckten viele kleine Shops und schöne Läden. 

Das Roost Café am Eingang sah so einladend aus, dass wir uns spontan entschlossen hier eine kleine Stärkung zu uns zu nehmen. Das Root Café ist eine Mischung aus Farmstall, Café, Bakery mit großem Wert auf organic, fresh and homemade. Wir waren begeistert von einer der besten Pizzen, die wir je gegessen haben. Obwohl wir eigentlich satt waren konnten wir die homemade cakes in der Vitrine nicht ungeachtet lassen und orderten zum Nachtisch einen New York Cheesecake sowie einen Ret Velvet Cake mit einem Barrista Cappucino. Dies war die Krönung unseres Lunch. Ein Gedicht und ein Genuss, den wir so schnell nicht vergessen werden.


Im Roost Café fühlt man sich vom ersten Moment an herzlich willkommen und wohl. Es herrscht eine entspannte Atmosphäre und die Liebe zum Detail sowie der sorgsame, bewußte und geschätzte Umgang mit Produkten und Menschen lassen einen ankommen und zuhause fühlen. 

Frisch gestärkt oder auch "vollgefressen" starten wir nun unseren Erkundungstour des Old Nick Village.

Zuerst bin ich fasziniert vom Prêt-à-pot: ein Laden in dem man Pflanzentöpfe aus Keramik, handgemachtes Porzellan, Kunst aus Keramik und dekorative Vasen findet. Und hierbei handelt es sich nicht um die typische "Keramik" sondern um ein frisches authentisches Design für innen und außen.

Wir erkundigen uns nach dem Preis für eine Verschiffung nach Deutschland. Leider übersteigt der Preis für den Transport den Warenpreis. Ich bin fasziniert und muss mir leider eingestehen, dass ich dieses Mal nichts einkaufen kann. Der Laden steht auf jeden Fall auf meiner Top Liste und beim nächsten Mal, hoffe ich mit ein wenig logistischer Vorarbeit die ein oder andere Keramik einkaufen zu können.



Den nächsten Shoppingstop lege ich im Mungo ein. Hier gibt es in Südafrika gewebte und designed Textilprodukte: Tischwäsche, Bettwäsche, Decken, Handtücher, Servietten, Küchentücher, Kissen, Überzüge, etc. Ein Design und eine Qualität, die mein Herz sogleich höher schlagen lässt. Hochwertige Produkte, die man in Europe zu vergleichbaren Preisen definitiv nicht bekommt.  

Ein angenehmer Duft im Verkaufsraum bringt meine Aufmerksamkeit auf eine Sojakerze. Die sehr nette Verkäuferin stellt uns die Produkte von SOY Lites vor. Der perfekte Duft hat meine Kaufentscheidung schon herbeigeführt, als ich allerdings erfahre, dass das warme Sojaöl (organisch) auch als Hautpflege verwendet werden kann, bin ich noch mehr begeistert und inspiriert :) Mehr dazu in einem meiner nächsten Posts.

Mit vollen Einkaufstaschen kehre ich im nächsten Shop Martin's Wollen and Woven ein. Shop ist leicht übertrieben, es ist ein dunkler Raum in dem überall Wolle hängt und links von der Tür auf einem einfachen Holzstuhl eine Ureinwohnerin Südafrikas sitzt und strickt. Ich schenke ihr am Anfang kaum Beachtung und mein erster Gedanke ist: wie kann dieser Shop überleben. Dann schaue ich mich genauer um, die Dame spricht mich an und drückt mir zwei Stricknadeln - jeweils in der Größe eines Kochlöffels - in die Hände und fordert mich auf, mich an dem angefangenen Strickmuster zu probieren :)



Ihr könnt es kaum glauben...ich habe während meiner Zeit im Gymnasium stricken gelernt und es klappt sofort...so als hätte ich nie die Stricknadeln aus der Hand gelegt :) Die Dame lacht und zeigt mir ein Strickmuster, dass sie für die Herstellung ihrer Schals, die es im Laden zu kaufen gibt anwendet. Die grobmaschigen Schals sind mir schon zuvor ins Auge gefallen...vermutlich hat sie das bemerkt ;)

Warum nicht denke ich und lasse mich ohne lange Überlegung davon überzeugen, 3 grobe Knäule organische und selbstgesponnene Wolle ohne ökologischen Footprint mitzunehmen. Die Dame schenkt mir die Stricknadeln in der Größe von Drumsticks und blickt mich beim Bezahlen zuversichtlich an. Ich bin erneut inspiriert und kreative Gedanken schießen mir durch den Kopf...vielleicht bin ich auch zu euphorische...aber bestenfalls habe ich zumindest durch den Kauf eine Family Foundation unterstützt, die an diesem Tag noch keinen Umsatz in der Kasse hatte.

*Aufgeblickt: "Die schönsten Momente im Leben sind die, die du nicht geplant hast." Wir hatten nicht geplant im Old Nick Village einzukehren, und doch hat mich dieser Tag um so vieles reicher gemacht und mich ein Stück zu mir selbst zurückgeführt. Ich bin dankbar zwei wunderbare Menschen getroffen zu haben, die mich inspiriert haben.



Kommentare

  1. It's impressive that you are getting thoughts from this
    post as well as from our argument made here.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts